· 

Unser schönes Allgäu

Die unglaubliche Schönheit dieses Ortes, eingebettet in einer einzigartigen Bergwelt, hat mich vor einiger Zeit bewogen, meine norddeutschen Zelte abzubrechen und hier in Oberstdorf wieder neu aufzuschlagen.

Mittlerweile bin ich als selbständiger Bergwanderführer für eine Bergschule tätig und führe Reisegruppen von Oberstdorf auf unterschiedlichen Routen des berühmten E5-Fernwanderweges nach Meran.

Außerdem führe ich im Rahmen des Wandervereins „Wandern und Erleben“ Mitglieder und Gäste auf Thementouren durch unser traumhaftes Allgäu.

 

Wenn man hier leben darf, ist Naturschutz eine Verpflichtung !

 

Während dieser Führungen und auch privaten Wanderungen sind mir Dinge aufgefallen, die mich zutiefst bewegen und die ich in meinem Blog veröffentlichen will, in der Hoffnung, dass meine Appelle den einen oder anderen zum Nachdenken und Handeln bewegen.

 

Ja, und heute geht es um Hundescheiße.

 

2,5 Millionen Übernachtungen allein in Oberstdorf pro Jahr, die unzähligen Tagesgäste nicht mitgezählt, sprechen für sich. Sehr viele Gäste bringen ihren Liebling mit, was an sich kein Problem ist. Im Ort sind an vielen Stellen Spender/ Sammelbehälter von roten Tütchen aufgestellt und diese roten Tütchen werden auch gerne von „Herrchen“ auf Wanderungen mitgenommen. 

 

Oft schon habe ich beobachtet, dass die natürlichen Hinterlassenschaften des Haustieres vorbildlich auch damit aufgesammelt und mitgenommen werden, leider offensichtlich in der Hoffnung, bald einen entsprechend dafür vorgesehenen Behälter zu finden.

 

Liebe Urlauber, dem ist nicht so und zwar ganz bewusst!

Wie würden wohl die schönen Wanderwege und Bergsteige aussehen,wenn an jeder Ecke ein Mülleimer oder ein Hundeschei…-Behälter stehen würde? 

 

Richtig! Nicht auszuhalten!

 

Die nachfolgend zu sehende Entsorgungslösung ist gelinde gesagt eine Sauerei und zeugt von Egoismus sondergleichen. Hauptsache, „ich bin den Dreck los“, egal, wer sich das hinterher anschauen darf.

 

Also liebe Gäste im schönen Allgäu, haltet bitte die Berge und die Natur sauber und nehmt eure Abfälle, egal welcher Art, wieder mit ins Tal, wo es Entsorgungsmöglichkeiten gibt. 

Dafür reicht schon eine Tragetasche, die leicht z.B. am Rucksack befestigt werden kann.

Auf jedem Entsorgungsbehälter sind die Standorte der anderen Behälter beschrieben!

Ganz herzlichen Dank an den Unbekannten, der 1 Woche nach meiner Veröffentlichung den Beutel entfernt hat !!